Kölner Stadtanzeiger: Deutschlands schönste Ehefrau

koelner-stadtanzeiger-oktober-2007-1_900

Fotos vom Kölner Model gibt es hier: https://www.Elischeba.de

Deutschlands schönste Ehefrau

Schön und verheiratet. Die Kölnerin Elischeba Wilde ist die neue Mrs. Germany – gewählt auf dem Oktoberfest.

KÖLNER STADTANZEIGER: Andere haben nach einem Wiesn-Besuch einen dicken Schädel. Sie einen Titel: Deutschlands schönste verheiratete Frau. Wie wird man das?
ELISCHEBA WILDE: Ich habe gewonnen und bin tief gerührt.

Nehmen Sie immer den Trauschein mit, wenn Sie Party machen?
ELISCHEBA WILDE: Nein. Das war ja kein Zufall, sondern alles vorher von einer Model-Agentur geplant.

Und Sie haben sich durchgesetzt. Gegen 20 andere verheiratete Frauen und Mütter …
ELISCHEBA WILDE: … die aber aus ganz Deutschland angereist waren.

Was war ausschlaggebend?
ELISCHEBA WILDE: Das müssen Sie die Jury fragen. Im ersten Durchgang wurde das Gesicht bewertet, im zweiten die Figur ind im dritten die Auisstrahlung und das Laufen.

Sie sind jetzt 31. Auf Ihrer Homepage steht, Ihr optisches Alter sei Mitte bis Ende 20.
ELISCHEBA WILDE: Stimmt doch, oder? Aber mal ernsthaft: Im Model-Geschäft ist man mit 30 häufig schon ein sogenanntes Senior-Model. Allein der Begriff stört mich. Wer älter als 22 Jahre ist, braucht sich bei einer renommierten Agentur gar nicht mehr vorzustellen.

Sie sind aber noch im Geschäft.
ELISCHEBA WILDE: Zum Glück. Ich finde es sehr gut, dass der Großvater von Paris Hilton vor 15 Jahren auf die Idee kam, eine Misswahl für verheiratete und ältere Frauen ins Leben zu rufen. Schließlich wird man nicht automatisch unattraktiv, bloß weil man geheiratet hat.

Anderes Thema. Sie haben einen außergewöhnlichen Vornamen.
ELISCHEBA WILDE: Elischeba ist die hebräische Form von Elisabeth. Meine Mutter heißt auch Elisabeth. Sie wollte, dass ich den gleichen Namen trage.

Sie sind in Vingst geboren, haben 22 Jahre in Köln gewohnt und leben jetzt in Gescher. Wo ist das und wie hält man das aus?
ELISCHEBA WILDE: Im Münsterland und eigentlich gut. 1998 habe ich meinen Traummann Pierre kennengelernt. Er arbeitet in Marl in einem Industrieunternehmen. Da ist Gescher näher dran. Wir haben eine sehr schöne Haushälfte. Aber ich bin immer gerne in Köln.

Und in München, Berlin, Hamburg, Ludwigsburg und Palma de Mallorca. Da haben Sie überall Übernachtungsmöglichkeiten. Steht auch auf Ihrer Homepage.
ELISCHEBA WILDE: Ja, ich bin viel unterwegs. Ich werde viel gebucht.

Sie haben vor 8 Jahren ein Video mit Whitney Houston gedreht.
ELISCHEBA WILDE: Das war bisher das Größte. Ich war Tänzerin im Hintergrund.

Kann man vom Modeln leben?
ELISCHEBA WILDE: Ich bin ganz gut im Geschäft. Wenn es mal nicht so läuft – mein Mann arbeitet schließlich auch. Ich bin ihm für seine Unterstützung sehr dankbar.

Was ist mit unseriösen Offerten?
ELISCHEBA WILDE: Das kommt vor. Besonders seit es meine Foto-Homepage gibt. Ich bin ja selbst Fotografin.

Wie gehen Sie damit um?
ELISCHEBA WILDE: Ich fotografiere, mache Fotos von Männern, mehr nicht.

Sie fotografieren, tanzen, malen. Sie sind ein Multitalent.
ELISCHEBA WILDE: Ich bin ein unruhiger Geist.

Und was kommt jetzt?
ELISCHEBA WILDE: Jetzt geht´s nach Las Vegas. Da kommen die schönsten Ehefrauen aus 50 Ländern zur Wahl der Mrs. World zusammen.

Was sagt Ihr Mann dazu?
ELISCHEBA WILDE: Der kommt mit. Schließlich haben wir in Las Vegas geheiratet. Er ist mächtig stolz auf mich.

https://www.elischeba.de

Das Gespräch führte Peter Berger

Quelle: Kölner Stadtanzeiger Oktober 2007

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere