Gesunde Ernährung und schöne Haut: Tipps für Frauen ab 40

Werbung
Wir möchten lange gesund sein, voller Energie und eine schöne Haut haben. Die Gene spielen beim Altern lediglich bis zu einem Drittel eine Rolle.

Dr. Andrea Flemmer zeigt in ihrem Buch „Gesunde Ernährung ab 40“ wie wir selbst Einfluss darauf haben, fit und schlank zu bleiben. Wieso ich beim nächsten Einkauf getrocknete Aprikosen mitbringe und was ich gelernt habe, liest du in meinem Artikel.

Buch von Dr Andrea Flemmer - Gesunde Ernährung ab 40

Fotograf: Jürgen Brochtrup

Hast du schon mal gesagt, dass „das eben so ist, wenn du älter wirst“? Mehr Pfunde auf den Hüften. Weniger Power.

Muss es so sein, dass wir an Gewicht zulegen und weniger Energie haben? Wir können das Altern nicht stoppen.

Doch mit der richtigen Ernährung und Sport können wir dazu beitragen, dass wir uns länger jung fühlen.

Figurprobleme ab 40

Das biologische Alter muss nicht dem biografischen entsprechen. Ich habe vor circa zehn Jahren in Sri Lanka einen 80-jährigen Mann kennengelernt, der sich beim Yoga besser verbiegen konnte als ich. Er hat täglich Sport gemacht und sich vegetarisch ernährt. Mit reichlich frischen Kräutern, Obst und Gemüse.

Unsere Lebenserwartung hat sich in den letzten 100 Jahren um gut 30 Jahre erhöht.

Wer viel raucht und starkes Übergewicht hat, altert schneller.

Ein geistiger Jungbrunnen: Sich für neue Dinge interessieren.

Durch Kinder oder Enkel bekommen wir regelmäßig Input. Außerdem ist es nie zu spät, neue Hobbys zu entwickeln und den Horizont zu erweitern.

Elischeba Wilde - beim Federball spielen

Fotograf: Jürgen Brochtrup

Stress schadet unserem Körper und lässt uns schneller altern. Wir können einem straffen Zeitplan und Sorgen nicht immer aus dem Weg gehen.

Aber mit Sport können wir Stress abbauen – Bewegung setzt Glückshormone frei.

Bereits eine halbe Stunde pro Tag kann uns gesünder und glücklicher machen.

Elischeba auf dem Ergometer

Fotograf: Jürgen Brochtrup

Außerdem ist Sport gut für unsere Figur. Hundertjährige sind meist schlank oder normalgewichtig.

Das zeigt, dass ein leichter Körper den Organismus weniger belastet und bessere Chancen hat, lange jung zu bleiben.

Unsere Zellen werden mit der Zeit reparaturanfälliger. Deswegen brauchen wir – je älter wir werden – umso mehr Vitamine und Nährstoffe.

Sonne ist wichtig für die Vitamin D Bildung in der Haut. Sonnenschutz verhindert die Aufnahme von UV-Strahlen. Andererseits gehen etwa 80 Prozent der Falten auf UV-Strahlung zurück. Ich kenne eine 50-jährige Frau, die täglich Lichtschutzfaktor 50 aufträgt und eine erstaunlich glatte Haut hat.

Hier ist das Mittelmaß ideal. Es gibt einen Weg zwischen stundenlang ungeschützt brutzeln und einem Spaziergang in der Sonne.

Cuxhaven entdecken

Wieso sind Nährstoffe so wichtig? 60 Prozent aller 70-jährigen, die ins Krankenhaus kommen, haben Anzeichen einer Fehlernährung. Ärzte können einen Mangel an Magnesium, Zink oder Selen nachweisen.

Außerdem haben die meisten Menschen einen Vitamin D und Folsäure Mangel.

Erdnüsse bieten mehr Folsäure als Weizenkleie oder Kalbsleber. Find ich gut. Mit Erdnüssen schmecken asiatische Gerichte wesentlich besser. Zwischendurch als Snack munden sie ebenfalls.

Hast du eine blasse Haut, fühlst dich oft erschöpft und müde? Dann kannst du deinen Vitamin B12 Wert ermitteln lassen.

Vor allem Vegetarier und Veganer haben hier einen Mangel – ich habe mir vor zwei Wochen ein Präparat bestellt, da ich kaum Fleisch zu mir nehme.

a la carte im GOP Theater Essen

Vitamin B12 kommt in Rinder- und Schweineleber reichlich vor. Außerdem habe ich durch mein Buch festgestellt, dass ich wahrscheinlich zu wenig Lebensmittel mit Vitamin A zu mir nehme.

Für die Haut und unsere Sehkraft ist Vitamin A unerlässlich. Nun komme ich auf die getrockneten Aprikosen zurück. In diesen ist mehr Vitamin A enthalten als in Karotten. Ist mir neu. Ich esse viel Datteln und Feigen. Wieso nicht mal Aprikosen probieren?

Frau Dr. Andrea Flemmer empfiehlt uns außerdem jodiertes Speisesalz für die Schilddrüse. Schön, dass wir das in der Küche haben.

Wenn du keine Milch magst oder verträgst, ist Käse – gemäß dem Ratgeber – eine Alternative, um Calcium aufzunehmen, das die Knochen stärkt.

Für Veganer empfiehlt sie trockene Schlafmohnsamen.

Toll für unsere Schönheit ab 40: Kieselsäure, denn sie versorgt uns mit Silizium. Das ist für Bindegewebe, Haut und Nägel wichtig.

Interessant: Die afrikanischen Massai essen sehr viel Fett und sind trotzdem schlank. Wieso? Fett ist nicht gleich Fett.

Wir können zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren unterscheiden. Somit ist frisch gepresstes Olivenöl durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren gesund. Wurst enthält dagegen vermehrt gesättigte Fettsäuren.

Grönland-Eskimos leiden selten unter Herz-Kreislauf-Erkankungen. Das liegt offensichtlich an deren hohen Zufuhr von Fischöl.

Wichtig: Auf artgerechte Haltung achten. Wildlachs bietet dir ein hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren.

Fisch im Restaurant Strandterrassen

Bei Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, ist das Krebsrisiko um mehr als 50 Prozent reduziert.

In Deutschland wird im Durchschnitt zu wenig davon gegessen. Wir nehmen nur 90 Kilo Gemüse und lediglich 100 Kilo Obst pro Jahr zu uns. Südländer essen mehr als doppelt so viel Gemüse wie wir.

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir länger jung bleiben, wenn wir uns viel bewegen und frische Kost zu uns nehmen.

Obstsalat

Vollwertige Nahrung ist ideal – außerdem hochwertige Omega-3-Fettsäuren.

Je natürlicher die Lebensmittel auf unserem Teller, desto besser. Lasst uns die Speisen so wenig erhitzen, wie nötig.

Gerade jetzt im Frühling oder im Sommer sind frische Salate herrlich!

Wenig Alkohol, möglichst nicht rauchen und viel bewegen hält vital und gesund.

Ein liebevolles soziales Umfeld ist toll für unsere Seele und lässt uns strahlen.

Hier liest du, wieso “weniger Schubladen-Denken” deinen Horizont erweitert.

Alles Liebe von Elischeba

Offenlegung: Ich habe für meinen Artikel ein Rezensionsexemplar vom Humboldt Verlag erhalten. Die Gedanken sind meine eigenen.

Folge mir auf Instagram und Facebook, damit wir in Verbindung bleiben. Wenn du Reisevideos liebst, dann abonniere meinen YouTube Kanal ElischebaTV.

VG Wort Zähler

Summary
Gesunde Ernährung und schöne Haut: Tipps für Frauen ab 40
Article Name
Gesunde Ernährung und schöne Haut: Tipps für Frauen ab 40
Description
Wie kann ich lange fit und jung bleiben? Lese in meinem Artikel die Tipps von Frau Dr. Andrea Flemmer aus ihrem Buch *Gesunde Ernährung ab 40* und erfahre, wie du dich *schöner essen* und deine Traumfigur bekommen kannst.
Author
Publisher Name
Elischeba | Reise-, Lifestyle- & Familien Blogazin by Elischeba Wilde
Publisher Logo

16 Kommentare

  1. Avatar
    Karin
    07/04/2020 / 16:05

    Kieselsäure nehme ich auch für Haut und Haare! 🙂

    Schöner Artikel. Getrocknete Aprikosen könnte ich mir auch mal zulegen.

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      08/04/2020 / 11:15

      Ja, Kieselsäure ist klasse. Mit den Aprikosen das hab ich vorher auch noch nicht gelesen.

      Alles Liebe und schöne Osterferien!

  2. Avatar
    Anja Model
    07/04/2020 / 21:48

    Interessanter Beitrag. Glaub ich auch, dass man mit Ernährung viel machen kann. Aber schmecken muss es auch! Was nützt es, wenn ich 120 werde und keinen Spaß hab. 🙂

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      08/04/2020 / 11:17

      Na klaaaar!!!!

      Es gibt so viele Lebensmittel, die mega lecker UND gesund sind:

      Frische Erdbeeren im Sommer, dunkle Schokolade, grüner Tee mit natürlichem Vanille Aroma oder ein knackiger Salat mit gerösteten Pinienkernen.

      Ich könnte diese Liste beliebig verlängern …. schmeckt mir alles sooo viel besser als ein Fast-Food-Burger oder Süßigkeiten.

      Alles Liebe für dich, liebe Anja,

      Elischeba

  3. Avatar
    Susanne
    08/04/2020 / 11:53

    Ich arbeite seit 40 Jahren als Diätassistentin und habe vor knapp 2 Jahren eine Weiterbildung zur “Wechseljahreberaterin” absolviert. Mit 40 Jahren geht es ja bereits los mit dem Hormonwandel. Wir Frauen sind durch das reduzierte Östrogen in der Position, dass wir auf bestimmte Dinge achten müssen, wenn wir fit und gesund bleiben möchten. Aber das ist alles individuell zu betrachten. Ich habe für mich vier Themengebiete ausgemacht, auf die wir unseren Blickwinkel legen sollten:
    Gewicht, Knochen-, Darm- und Herzgesundheit. Und da kann man mit Essen und Trinken + Bewegung schon viel tun.

    “https://www.sh-e.de”

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      08/04/2020 / 13:34

      Danke für dein Feedback. Klingt nach einem sehr interessanten Job!

  4. Avatar
    Elke
    08/04/2020 / 18:59

    Schöner Bericht. Wurde durch deine Insta Story drauf aufmerksam.

    Kann ich auch als 32-jährige was lernen 😉

    Je eher man anfängt …..

    Grüße von Elke

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      08/04/2020 / 21:22

      Ach wie schön…. Danke!

  5. Avatar
    Tanja L.
    09/04/2020 / 12:04

    Ach, ich muss auch unbedingt mal mehr Obst essen, wobei Obst besser geht als Gemüse. 🙂

    Schöner Artikel.

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      15/04/2020 / 23:01

      Ja, Obst schmeckt mir auch besser 🙂 …. frische Erdbeeren im Sommer – oder die schwarzen Kirschen aus unserem Garten!

  6. Avatar
    Thorsten Fentze-Wanderer
    10/04/2020 / 16:42

    Hi, ich denke man kann auch mal sündigen.. aber alles in Maßen!!

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      15/04/2020 / 23:02

      Ja – unbedingt! Lebensfreude ist auch wichtig, um lange jung und schön zu bleiben. 🙂

  7. Reinhard
    Reinhard
    11/04/2020 / 16:29

    Hallo Elischeba,
    das ist wirklich ein sehr interessantes Buch !! … vielen Dank für Deine Rezension und Deinen schönen Artikel darüber.

    Nahezu alles, was Du angesprochen hast und was Frau Dr. Flemmer in ihrem Buch thematisiert, gilt nicht nur für Frauen, sondern lässt sich mehr oder weniger 1 zu 1 auf Männer übertragen. Das kann ich auch eigener Erfahrung bestätigen.

    Ich lebe seit 18 Jahren “mediterran” und hab in dieser Zeit meinen Fleischkonsum kontinuierlich reduziert. So hab ich es geschafft, ohne zu hungern und ohne den gefürchteten “Jojo-Effekt” dauerhaft und nachhaltig 25 Kilo abzunehmen und mein Wohlfühlgewicht zu ereichen. Dabei verzichte ich auf nichts, ernähre mich ausgewogen und genieße alles in vollen Zügen. (Pasta, Risotto, Joghurt, Käse, Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch & Meeresfrüchte) … und ja, auch ab und zu Fleisch, Wurst und Schinken !! … und ich hab gelernt, auf meinen Körper zu hören.

    Als das führt dazu, dass ich heute wesentlich gesünder und fitter bin als vor 20 Jahren, als ich knapp an einem Herzinfarkt vorbeigeschrammt bin.

    LG Reinhard

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      15/04/2020 / 23:00

      Das machst du klasse, Reinhard!

      Oh, das wusste ich nicht, dass du knapp am Herzinfarkt vorbeigekommen bist. Wie hast du das damals festgestellt?

      Liebe Grüße von Elischeba

      • Reinhard
        Reinhard
        16/04/2020 / 13:31

        Danke für das Kompliment!

        Vor 20 Jahren hatte ich eine extrem stressige Zeit (Scheidung, Stelle gekündigt, Umzug von NRW nach Bayern, Neustart in die Selbständigkeit). In der Zeit hab ich recht wenig und schlecht geschlafen, mein Körpergewicht ist “Achterbahn gefahren” … mal 75 kg und dann wieder 85 kg.

        Meine damalige Freundin hat versucht mich “aufzupeppeln”, mit der Folge, dass ich irgendwann 99 kg auf den Rippen hatte, ständig ein Völlegefühl hatte, kurzatmig wurde und immer mal wieder im Liegen einen starken Druck auf der Brust spürte. Außerdem schmerzte mein linker Arm immer öfter und ich hatte keine Kondition mehr. Und ich schnarchte wie ein Walross, wenn ich die Augen zumachte.

        Zu der Zeit bin ich jeden Meter mit dem Auto gefahren. Ich hatte zwar einen Jahresvertrag im Fitnessstudio, bin aber kaum hingegangen.
        Bei einer Blutuntersuchung waren die Blutwerte erhöht und die Entzündungsparameter waren auffällig.

        All das kannte ich bereits von meinem Vater, der trotz “Normalgewicht” und “niedrigem Blutdruck” zwei Herzinfarkte hatte … und sie Gott sei Dank überlebt hat.

        Daraufhin hab ich meine Ernährung und meinen Lebensstil radikal umgestellt! … mit dem Ergebnis, dass ich heute 70 Kilo wiege (stabil), einen BMI-Wert von 21,6 aufweise und dass sich meine Blutwerte normalisiert haben.

        Ich esse nur mehr dann, wenn ich wirklich hungrig bin und nur soviel, bis ich satt bin. Das hat den Vorteil, dass ich auf die Kalorien nicht mehr achten muss. Außerdem lege ich 1-2 mal die Woche einen Fastentag ein, an dem ich keine feste Nahrung zu mir nehme. So merke ich heute genau, was mein Körper aktuell braucht. …ob er mehr Proteine und Mineralstoffe benötigt oder mehr Kohlenhydrate oder mehr Fett. … und genau das schreib ich dann auf meinen Einkaufszettel.

        Und die Einkäufe mach ich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV. Mein Auto hab ich vor 15 Jahren verkauft und mir seitdem kein neues mehr angeschafft.

        • Elischeba
          Elischeba
          Autor
          16/04/2020 / 21:48

          Puh, ich habe eine Gänsehaut beim Lesen bekommen.

          Danke für dein ehrliches Feedback. Schön, dass du heute so gut auf deinen Körper hörst.

          Dieses Körpergefühl kann man tatsächlich entwickeln. Mach weiter so!

          Alles Liebe und Gute von Elischeba

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Fentze-Wanderer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.