Wiesbaden, Restaurant-Kritik und Bewertung

 
Kolumnistin Elischeba nimmt das Restaurant “Lumen” in Wiesbaden unter die Lupe

Hallo liebe Besucher,

ab sofort biete ich Ihnen auf meinem Reiseblog auch Restaurant-Kritiken und Bewertungen. Hier lesen Sie meinen Beitrag zum “Lumen” in Wiesbaden.

ERSTER EINDRUCK IST TOP

Wiesbaden als Stadt bietet gehobene Wohnqualität und viele grüne Eckchen – ich befinde mich in einer zentralen Lage direkt am Marktplatz. Beim Eintreten ins Lumen bin ich von dem modernen Ambiente und dem schönen Ausblick begeistert – die lichtdurchfluteten Räume sind bei schlechtem Wetter eine nette Alternative zur Terrasse.

Naomi

Fotografin: Elischeba Wilde

Treffe ich mich mit Freunden, welche kleine Kinder haben, so richte ich mich gern nach ihnen – im Lumen kann man rund um die Uhr speisen und so kommen die Kids früh ins Bett. Also bin ich heute hier zu Gast.

aida

Fotograf: Torsten Schreiber

NEIN, BEI UNS IST ALLES AUS MASSENTIERHALTUNG

Auf meine Frage, ob das “Wellness-Hähnchen” aus artgerechter Haltung ist, gibt mir der kleine, aber sehr gut aussehende junge Kellner eine direkte Antwort: “Nein, leider ist bei uns alles aus Massentierhaltung”. Aha. Schade. Da ich keine Folteropfer auf dem Teller wünsche, sehe ich mich nach einer vegetarischen Alternative um.

Yes – ich hab`s. Spargel mit jungen Kartoffeln. Der dunkelhaarige Kellner beugt sich nachher zu mir rüber und sagt, dass er mich verstehen kann. Er würde privat auch nur Bio kaufen und sehr gerne selbst kochen. Schön, ich bin also doch keine irre Exotin.

HILFE, ICH BIN NICHT SATT GEWORDEN

Hmm… das ist aber eine kleine Portion für 17,50 Euro – ich habe doch ein Hauptgericht bestellt. Es schmeckt nicht schlecht, haut mich aber auch nicht um. Für 12,50 Euro habe ich kürzlich in meinem Lieblingsrestaurant in Nordrhein-Westfalen köstlichen Spargel mit Kartoffeln und Paprikarahmsauce gegessen – und bin so richtig satt geworden.

Spargel teuer

Fotografin: Elischeba Wilde

Gut, dass da noch ein Körbchen mit Brot steht. Weißbrot ohne Belag ist zwar kein Highlight, aber wenigstens habe ich nun keinen Hunger mehr. Vier Scheiben davon hinterher und gut ist. Der Kräutertee im kleinen Kännchen kostet stolze 4,30 Euro und die Limonade mit Limette 4,20 Euro. Respekt!

FAZIT: schönes Ambiente ist nicht alles. Die Preise sind meiner Meinung nach überteuert und in diesem Maße nur bei Bioqualität, größeren Portionen oder außergewöhnlich raffinierten Zusammenstellungen gerechtfertigt. Wenn ich 17,50 Euro für Spargel und Kartoffeln zahle, dann sollte es zumindest besser schmecken als am heimischen Herd.

Auf den Fotos: die hübsche Aida und ich, mein Spargelgericht und die zuckersüße Naomi, bei ihrem Vater Torsten auf dem Arm. Rund um unseren Tisch im Lumen.

Adresse:

Restaurant LUMEN

Marktplatz

D-65183 Wiesbaden

Tel. +49 (0)611 300200

Website
 
VG Wort Zähler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.