Mrs. Germany 2009 ist dem italienischen Flair verfallen

Werbung
Erst mal vorweg, damit ich niemanden in Deutschland zu neidisch mache: Gestern hat es auch hier den ganzen Tag geschüttet und ich habe in meinem Minirock beim Palermo Trip nur gefroren – momentan gießt es ebenfalls wie aus Eimern. Trotzdem möchte ich euch gerne Sizilien als Tipp für den nächsten Urlaub mit auf den Weg geben. Die meiste Zeit hatten wir hier Sonne – gern schicke ich euch symbolisch ein paar warme Strahlen.

genuss

Fotograf: Pino Re

In Castelbuono – einer Stadt in der Provinz Palermo – haben wir auf dem Wochenmarkt leckeren Käse aus eigenem Anbau gekauft und bis jetzt das beste Eis gegessen. Cremig, sahnig und nicht zu süß – einfach natürlich aromatisch. Überhaupt konnte man überall etwas Leckeres probieren. Italien ist eben das Land der kulinarischen Genüsse.

kaese

Fotografin: Elischeba Wilde

In Pollina – einem Örtchen, welches sich 96 Kilometer östlich von Palermo befindet – wurden wir von Einheimischen angesprochen, die als Gastarbeiter in Solingen tätig waren und Freude daran hatten, mit uns Deutsch zu sprechen. Die 3011 Einwohner kleine Stadt liegt auf einem 900 Meter hohen Felsen. Von dort aus wird ein perfekter Ausblick auf das Meer geboten.

Castelbuono Elischeba Eis

Fotograf: Pierre Wilde

Palermo müsste ich mal bei Sonne sehen, um die Hauptstadt Siziliens objektiv beurteilen zu können. Die Metropole bietet eine Menge interessanter Monumente und sehenswürdige Kirchen und Museen. Bei jeder Besichtigung musste ich jedoch einsehen, dass mir unser Städtchen „vor der Tür“ am besten gefällt. Am Fuß der Rocca di Cefalù – eines 270 Meter hohen Kalkfelsens – bezaubern unzählige romantische Restaurants und nette Souvenirläden. Im Hinterland südlich von Cefalù erstrecken sich die Ausläufer der Monti Madonie – einfach herrlich.

beeren

Fotograf: Pino Re

Wir nächtigen im schönen Hotel Kalura und haben noch nicht ganz verstanden, wieso dem Haus an der Spitze der Caldura Bucht nur drei Sterne gegeben wurde. Wer seinen Urlaub zwischen Kaktusfeigen, Palmen und Agaven erleben möchte und beim Schwimmen im Meer auf Überreste eines alten normannischen Turms schauen möchte, dem kann ich die Bleibe in dieser malerischen Bucht nur wärmstens empfehlen.

anstossen

Fotograf: Pino Re

Jedoch musste ich mich als „früh hungrige Lady“ erst daran gewöhnen, dass das vorzügliche italienische Viergangmenü abends erst um 19 Uhr 30 beginnt. Wer lieber auswärts dinieren möchte, der kann das Hotel auch nur mit Frühstück buchen. Bei gutem Wetter gibt es beim kulinarischen Genießen im schönen Haus Kalura noch den tollen Ausblick aufs Meer und die grünen Berge dazu.

billiardtisch

Fotograf: Pino Re

„Nutze den Tag“ ist eines der Lebensmottos von Anja Magdeburg, die unter anderem in Indien und New York in den Bereichen Yoga und Philosophie ausgebildet wurde. Für alle, die gern eins mit der Natur sein möchten, bietet sie den Sonnengruß und Meditationen direkt am Strand. Ihre vierköpfige Gruppe betreut sie mit ihrer sanften und angenehmen Art sehr liebevoll und professionell. Auch Hotelgäste dürfen gern einmal bei der gebürtigen Duisburgerin, die regelmäßig auf ihrer Website Energiereisen anbietet, in ihre Kurse reinschnuppern.

pino_re1_600x399

Fotograf: Pino Re

Morgen werden wir die Vulkaninsel Stromboli im Rahmen eines ganztägigen Ausflugs besichtigen und freuen uns auf feurige Momente. Donnerstag gibt es mich dann wieder im kalten Deutschland – ein ausgiebiger Erfahrungsbericht über meine Erlebnisse im schönen Italien folgt in wenigen Tagen auf meiner Reise-Website

http://www.elischebas-reisen.de

Kontakt zum Hotel Kalura hier:

Hotel Kalura
Via Vincenzo Cavallaro 13
I-90015 Cefalù (PA)
Tel: +39 0921 421354
Fax: +39 0921 423122
Email: info@hotel-kalura.com
P.ta IVA: 04732320827
Website

Disclaimer: Danke an das Hotel Kalura für die Unterstützung der Pressereise (Werbung) – die Gedanken sind meine eigenen
 
VG Wort Zähler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.