Malediven – dem Paradies so nah – Tipps und Erfahrungen

Werbung

Bereits vom Flugzeug aus gesehen blicken die paradiesischen Inseln wie Spiegeleier aus dem tiefblauen Meer. Die Malediven sind ein beliebtes Fernreiseziel im Indischen Ozean und befinden sich südwestlich der Südspitze Indiens. Die Flugdauer liegt bei circa 10-12 Stunden, wobei du den Aufenthalt beim Zwischenstopp ebenfalls berücksichtigen solltest.

Die Trauminseln bestehen aus 26 Atollen, welche als Spitzen eines Unterwassergebirges lediglich sehr gering über den Meeresspiegel hinausragen. Denn die höchste Erhebung der Malediven misst gerade mal zweieinhalb Meter. Ich habe einige der Inseln im Rahmen meiner Arbeit als Journalstin für Printmedien besucht und berichte dir von meinen Erfahrungen.

Willkommen im Paradies. Bereits im Wasserflugzeug war ich von den Malediven verzaubert.

Aus der Vogelperspektive sahen die Inseln wie smaragdgrüne Augen aus. Drumherum leuchtendes Blau. Herrlich!

Folgende Inseln durfte ich besuchen:

Medhufushi Island

Ich erinnere mich an eine hervorragende Küche, ein traumhaftes Spa und einen herrlichen Sandstrand. Medhufushi Island liegt südlich von Malé. Die Insel ist bei Tauchern äußerst beliebt. Einmal haben wir auf einer unbewohnten Insel gegrillt. Das Dschungel-Feeling war der Wahnsinn.

Du findest viele Honeymooner auf der Insel. Kein Wunder – denn es gibt zwei sehr einsame Villen für frisch Verliebte direkt auf dem Wasser. Diese sind nur mit dem Boot zu erreichen. Noch mehr Ruhe geht nicht. Noch mehr Romantik auch nicht. Doch auch die Bungalows am Strand sind sehr gemütlich. Wir haben viele Fische, Schildkröten und Rochen entdeckt. Außerdem wurden täglich Fahrten zu den Riffen mit dem Dhoni, dem traditionellen Bootstyp auf den Malediven, angeboten – echt klasse!

Elischeba Wilde - Spass im Wasser auf Medhufushi Island

Fotograf: Martin Helmers

Island of Bandos

Acht Kilometer von Malé entfernt wartet Bandos auf dich. Wir haben die Insel von Hululue in 15 Minuten mit einem Speedboot erreicht.

Ein Highlight ist der „Manta-Point“. Wie der Name sagt, triffst du unzählige Mantas, die sich von süßen Putzerfischen reinigen lassen. Bandos liegt auf einem kreisförmigen Eiland im Nord-Male-Atoll und bietet Gästen ein eigenes Hausriff.

Übernachtet haben wir im Resort Bandos, welches farbenfrohe, gemütliche und geräumige Zimmer bietet. Gäste lieben außerdem das Wassersportzentrum sowie die Tauchschule für einen sportlichen Urlaub. Die Unterkünfte mit hohen Strohdächern, weichen Kissen und Holzelementen.

Obwohl du im Einklang mit der Natur lebst, kannst du dich gleichzeitig auch von dem Flachbild-Kabel-TV Fernseher unterhalten lassen. Besonders luxuriös habe ich die Häuser mit separatem Wohnzimmer und Whirlpools im Außenbereich in Erinnerung.

Elischeba Wilde - Portrait auf Bandos

Fotograf: Martin Helmers

Schön fand ich außerdem den Pool mit einer Swim-up-Bar. Wer mag kann im Wellnessbereich des Resorts Schönheitsanwendungen und Massagen genießen.

Für Sportsfreunde gibt es Aerobic, Badminton, Squash, Tischtennis und Tennis mit eigenen Tennisplätzen. Damals hatte ich noch keine Kinder – doch wenn Familien anreisen, dann können sie für den Nachwuchs den Kokko Club mit einer Baby-/Kinderbetreuung nutzen. Somit können Eltern auch mal wohlverdiente Zweisamkeit genießen. Ich liebe asiatisches Essen – im Restaurant Koon Thai gab es eine sehr leckere, hochwertige, frische und authentische thailändische Küche. Das Café Sea Breeze servierte uns dagegen westliche und internationale Gerichte direkt am Meer. Außerdem könnt ihr euch im Restaurant Gallery am Buffet bedienen.

Lust auf japanische Gerichte? Dann ist das Restaurant Umi Yaki genau dein Ding, da es mit Teppanyaki-Speisen für kulinarische Highlights sorgt.Unter dem Sternenhimmel hatte das Ambiente des Huvan und der Sand Bar einen besonderen Reiz und der Cocktail schmeckte mit Live-Musik gleich noch besser.

Ausblick aufs Meer - Elischeba auf Bandos

Fotograf: Martin Helmers

Es gibt weitere Inseln auf den Malediven, die eine Sache gemeinsam haben: sie sind alle traumhaft!

Denn nach dem Aussteigen war der zehnstündige Flug rasch vergessen. Vom internationalen Flughafen Malé ging es für uns damals mit dem Wasserflugzeug weiter. Das war ein kribbelndes Gefühl von Abenteuer.

Unsere Füße haben sich auf den puderweichen Sandstrand gefreut. Meine Seele auf die herrliche Wärme. Und unsere Sinne auf die leuchtenden Farben der Urlaubsinsel. Wenn du das Paradies beschreiben sollst, dann nimm Bilder von den Malediven als Vorlage!

Urlaub auf den Malediven

Fotograf: Martin Helmers

Die Malediven wurden durch zahlreiche Einflüsse geprägt. In Malé zeugt das Nationalmuseum von indischen, islamischen, buddhistischen und portugiesischen Kulturen. Sie alle sind im Land vertreten.

In Malé empfiehlt sich ein Besuch auf dem malerischen Markt mit seinen exotischen Fischständen.

Hier hast du einige Tipps für deinen Malediven Urlaub:

Du brauchst für deine Einreise einen Reisepass, der mindestens sechs Monate gültig sein muss. Außerdem bekommst du ein Touristenvisum, das 30 Tage lang gültig ist. Die Inselhauptstadt heißt Malé – hier kommst du am internationalen Flughafen an.

Die Landessprache auf den Malediven ist Dhivehi. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir in den Touristengebieten wunderbar mit Englisch weitergekommen sind.

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt im Sommer plus drei und in der Winterzeit plus vier Stunden.

Elischeba Wilde - Schulterblick - Spa auf den Malediven

Fotograf: Martin Helmers

Die Malediven bieten das ganze Jahr über herrlich angenehme Temperaturen. Sowohl an Land als auch im Wasser.

Von Mai bis Oktober herrscht Regenzeit. Die Wintermonate bieten den Vorteil, dass wir der kalten Jahreszeit in Deutschland entfliehen können. Nacktbaden führt zu hohen Geldstrafen und sollte von Gästen unbedingt vermieden werden.

Barfuß laufe ich am liebsten am Strand, doch machen Badeschuhe mit griffiger Sohle Sinn, da man sich beim  Strandspaziergang durch abgebrochene oder angeschwemmte Korallen verletzen kann. Immerhin können diese sehr scharfkantig sein. Deswegen schadet es auch nicht, ein paar Pflaster im Handgepäck zu haben.

Luftige und helle Kleidung ist empfehlenswert. Denn auf den Malediven ist es das ganze Jahr über tropisch heiß. Falls du nachts noch draußen sitzen möchtest, ist ein dünner Pullover oder ein Jäckchen für den Abend völlig ausreichend.

Im Bikini solltest du außerhalb des Touristenstrandes aus Rücksicht auf die Kultur der Menschen nicht herumlaufen.

In der Regenzeit, in der Mücken und Moskitos vermehrt auftreten, empfiehlt sich nach Einbruch der Dunkelheit leichte, aber lange Bekleidung. Ich hatte häufig mehr Lust auf ein hübsches Kleidchen und hatte dann ziemlich zerstochene Beine. Alternativ kannst du dich auch gut einsprühen. Hitzestifte wirken bei mir nach Stichen Wunder und helfen dabei, dass der Juckreiz rasch nachlässt. Allerdings muss ich die heiße Prozedur häufig nach ein paar Stunden wiederholen, wenn der Stich dann doch wieder anfängt zu jucken.

Bananenboot auf den Malediven - Elischeba Wilde

Fotograf: Martin Helmers

Bei ClubMed findest du wunderschöne und luxuriöse Unterkünfte. Der Anbieter hat sich auf All-Inclusive-Urlaube fokussiert.

Der herrliche Inselgarten Kani bietet dir 75 Wasserbungalows und eine üppige Natur mit bunten Vögeln. Erlebe einen Mix aus angenehmer Privatsphäre und spannenden Tauchgängen.

Oder wie wäre es mit Finolhu – einem UNESCO Biosphärenreservat? Dort übernachtest du in traumhaft schönen Eco-Nature Villen – ausschließlich für Paare.

Für welche Malediveninsel du dich auch entscheidest: du hast Paradies Feeling pur!

Herzliche Grüße von

Elischeba

Hinweis: mein Artikel enthält Werbung – Zusammenarbeit mit „ClubMed“  – meine Eindrücke und Fotos sind im Rahmen für Pressereisen für Printmedien entstanden.

Folge mir doch auf Instagram und Facebook, damit wir in Verbindung bleiben!

Wenn du Videos zu den Themen „Reisen“ und „Lifestyle“ liebst, dann abonniere doch meinen YouTube Kanal ElischebaTV.

VG Wort Zähler

Summary
Malediven - dem Paradies so nah - Tipps und Erfahrungen
Article Name
Malediven - dem Paradies so nah - Tipps und Erfahrungen
Description
Lust auf Urlaub im Paradies? Schau dir meine Fotos von den Malediven an. Mit Tipps und Erfahrungen.
Author
Publisher Name
Elischeba | Reise-, Lifestyle- & Familien Blogazin by Elischeba Wilde
Publisher Logo

11 Kommentare

  1. Avatar
    Mira
    03/03/2018 / 22:04

    Boa was sind das für HAMMER Fotos von dir !!!!

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      26/06/2022 / 23:49

      Vielen herzlichen Dank, Mira!

  2. Avatar
    Cinzia
    05/03/2018 / 17:14

    Hey, wir können deine Ansicht nachvollziehen und verstehen, dass dein Herz schmerzt, da du den direkten Vergleich vom unberührten Paradies zur Touri-Hochburg von heute hast. Das Problem betrifft ja nicht nur Boracay, andere Inseln wie z.B. Bali, die Gilis, sämtliche Inseln in Thailand, ja selbst Mallorca etc. leiden enorm unter den Touristen und auch wir fragen uns, wie lang diese schönen Fleckchen Erde in dieser Form noch existieren!?

    Dennoch sind wir der Meinung, dass die Inseln auch vom Tourismus leben. Was würde mit den Jobs der Einheimischen passieren, wenn überhaupt keine Touristen mehr kommen? Es ist schwierig für diese Probleme eine Lösung herbei zu führen. Wir sind der Meinung, dass jeder Tourist auch selbst dazu beitragen kann, die Situation nicht weiter zu verschlimmern, indem er achtsam und respektvoll mit der Natur umgeht, seinen Müll ordnungsgemäß entsorgt und das Paradies so verlässt, wie er es aufgefunden hat.

    Wir wissen ja selbst, dass dies eine Wunschvorstellung ist und sich leider ein Großteil nicht daran hält. Wir sind unendlich dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, unsere schöne Welt zu bereisen und neue Orte zu entdecken, denn unseren Eltern war das damals nicht möglich.

    Es muss sich definitiv etwas tun, nicht nur auf Boracay, da sind wir uns einig!

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      26/06/2022 / 23:50

      Dankeschön für deine Gedanken dazu, liebe Cinzia! Ja, es wäre schlimm für die Menschen, wenn keine Touristen mehr kommen.

  3. Avatar
    Residenz Meeresbrandung
    06/03/2018 / 9:39

    Schöne Bilder und was für ein Urlaubsparadies!

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      26/06/2022 / 23:51

      Jaaa total – ich liebe die Malediven!

  4. Avatar
    Akrovah
    07/03/2018 / 10:16

    Ik ben vandaag teruggekomen van een vakantie in de Malediven. En volgens mij heb ik dit gegeten. Ze hadden ook pannenkoeken met een kokosvulling erin. Ook heb ik op de markt kokoshoning (zo noemde hij dat) gevuld met kokos gegeten. Heerlijk smaakte dat. Is dat hetzelfde?

    ——

    Ich bin heute von einem Urlaub auf den Malediven zurückgekommen. Und ich glaube, ich habe das gegessen. Sie hatten auch Pfannkuchen mit einer Kokosnussfüllung. Ich habe auch Kokosnusshonig (wie er es nannte) mit Kokosnussfüllung auf dem Markt gegessen. Das hat lecker geschmeckt. Ist das dasselbe?

  5. Avatar
    Winfried
    21/03/2018 / 8:41

    Beim lesen deines Beitrags habe ich sofort Lust darauf bekommen, einen Urlaub auf der maledivischen Insel zu machen.
    Besonders wenn es hier in Deutschland gerade mal 5 Grad ist.

    Tolle Fotos !!

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      26/06/2022 / 23:51

      Oh das glaube ich sofort. Momentan haben wir ja wieder Sommer (meine Antwort kommt mit „etwas“ Verspätung).

  6. Avatar
    Sven
    16/05/2019 / 15:26

    Tolle Bilder und Eindrücke von den Malediven. Auf „www.malediven-guenstig.de“ haben wir immer tolle Angebote für einen tollen Malediven Urlaub.

    • Elischeba
      Elischeba
      Autor
      26/06/2022 / 23:52

      Das ist ein guter Tipp, Dankeschön, Sven!

Schreibe einen Kommentar zu Sven Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.