Intervallfasten mit 14 Stunden Pause – meine Erfahrungen nach vier Wochen mit der abgeschwächten 14/10 Methode

.

Das Intervallfasten ist nicht nur zum Abnehmen beliebt. Die lange Pause zwischen den Mahlzeiten kann oxidativen Stress und Entzündungen im Körper reduzieren, löst zelluläre Reparaturprozesse aus und ist gut fürs Herz. Vier Wochen lang teste ich die 14/10 Methode – die abgeschwächte Version des Intervallfasten.

In unserem Bekanntenkreis staunen wir über drei Kumpels von meinem Mann, die nach einigen Wochen plötzlich jünger und schlanker aussehen.

Einer davon geht sogar aufrechter als vorher und wirkt frischer. Wir haken neugierig nach. Wie habt ihr das geschafft?

Zwei davon haben weder Sport gemacht, noch ihre Ernährung umgestellt. Sie haben das gleiche gegessen wie vorher – einer der Freunde von Pierre sogar weiterhin zuckerhaltige Getränke zu sich genommen.

Kliff Restaurant - Kabeljau in Senfsauce mit Blattspinat und Bratkartoffeln

Sie haben lediglich eine Sache gemeinsam: 16 Stunden Pause gemacht – zwischen Abendessen und Frühstück. Anstelle eines Frühstückes wollten sie gegen 12 Uhr brunchen und nachmittags zwischen Mittagessen und Dinner einen Snack gönnen.

Somit ist das Intervallfasten eine herrliche Alternative für alle, die keine Lust aufs Kalorien zählen haben.

Häufig naschen wir zu oft. Es ist verlockend, wenn im Büro Pralinen auf dem Tisch stehen und zu Hause in jeder Ecke ein Snack bereitsteht. Der Griff zum reichlich gefüllten Kühlschrank ist bequem. Oft greifen wir aus Lust zu – meist nicht aus Hunger. Überall schieben wir uns zwischendurch etwas Leckeres rein – ohne die vielen Kalorien mit Sport wieder auszugleichen.

Unser Körper kennt häufig kein Hungergefühl mehr. Er kennt kaum noch Pausen zwischen dem Essen.

Beim Intervallfasten bekommt der Körper Zeit, die aufgenommene Nahrung zu verdauen. So kann er sich besser um Stoffwechselprozesse kümmern.

kinderfreundliches Restaurant

Da mein Mann Pierre sich fürs Intervallfasten interessiert, informieren wir uns beide über die Vor- und Nachteile der Pause zwischen den Mahlzeiten.

Gewichtsverlust ohne eine strenge Diät klingt klasse. Anfangs möchte ich mich mit der 16/8-Methode nur für Pierre informieren. Das heißt: 16 Stunden Pause und acht Stunden essen. Um welche Uhrzeit du das letzte Mal isst, kannst du frei entscheiden.

Wer morgens ein reichhaltiges Frühstück braucht, kann auch gegen Nachmittag die letzte Mahlzeit zu sich nehmen und  sich dann mit Genuss satt essen. Hier gilt es, herauszufinden, was optimal zum Typ und Berufsleben passt. 

Praktisch, dass ein Großteil der Fastenzeit durchs Schlafen abgedeckt wird. Da wir abends bis 20 Uhr als Familie essen, entscheidet Pierre sich dafür, das Frühstück in den Mittag zu schieben.

frische Wassermelonen geschnitten

Da ich nicht abnehmen brauche, möchte ich erst nicht mitmachen. Doch dann höre ich auf YouTube einen Vortrag über die gesundheitlichen Vorteile und fange Feuer.

Als ein Arzt erzählt, dass bei Frauen 14 Stunden Pause reichen, um das Leben um Jahre zu verlängern, mache ich mir Gedanken. Ja, das ist auch etwas für mich!

Wenn wir abends um 20 Uhr mit dem Dinner fertig sind, muss ich mein Frühstück bis 10 Uhr verschieben. Das ist machbar.

Elischeba Wilde liebt Bircher Müsli

Pierre dagegen „darf“ erst um 12 Uhr die nächste Mahlzeit zu sich nehmen. Er stellt fest, dass die ersten zwei Stunden anfangs extrem hart sind. Dann wird der Hunger weniger.

Nach ein paar Tagen gewöhnt er sich an den Rhythmus. Das einzige Problem: Er nimmt nicht ab – auch nach vier Wochen nicht. Doch aufgrund der gesundheitlichen Vorteile macht Pierre weiter. Inzwischen hat sich sein Körper daran gewöhnt.

Was darf man während der Pause trinken? Wasser, Kräutertees und eine Tasse schwarzen Kaffee. Bitte Zucker oder Honig weglassen.

Laut dem Vortrag, den ich auf YouTube höre, fördert Sport nach dem Aufstehen die Fettverbrennung und kann sogar die Essenpausen verkürzen.

Fitnessmodel Elischeba Wilde

Fotograf: Jürgen Brochtrup

Allerdings bin ich zwischen neun und zehn Uhr nicht in der Lage Sport zu treiben, da mein Hunger dann zu groß wird. Als ich mit einer Freundin gegen 9 Uhr 30 jogge, schnaufe ich regelmäßig und bin völlig außer Puste. Meine Laune ist rasch im Keller. Ein Spaziergang ist dagegen kein Problem.

Durch ein bis zwei Gläser Wasser nach dem Aufstehen kann der Körper besser Giftstoffe ausscheiden.

Pierre lässt eine Mahlzeit am Tag weg, während ich gegen 14 Uhr Mittag esse. Wie gewohnt nehme ich reichlich Kohlenhydrate und täglich eine halbe Tafel Zartbitterschokolade aus fairem Anbau und in Bioqualität mit Rohrohrzucker zu mir. Außerdem gönne ich mir regelmäßig ein Glas trockenen Rotwein zum Dinner.

Rotwein zum Abendessen

Folgende Gründe sprechen fürs Intervallfasten. Auch wenn du – wie ich – nicht abnehmen möchtest:

Dein Körper führt während der Essenspausen zelluläre Reparaturprozesse durch und verändert deinen Hormonspiegel positiv. Fett wird der Kampf angesagt – gleichzeitig ist es leichter, Muskeln aufzubauen.

Außerdem schafft Intervallfasten vorteilhafte Veränderungen in deinen Genen und Molekülen. Das heißt, dass die Essenspause zwischen 14 und 16 Stunden dich davor schützen kann, ernsthaft krank zu werden.

Elischeba Wilde - Tchibo Online Fitness Studio

Fotograf: Gerd Bülte

Der Insulinspiegel und die Konzentration des körpereigenen Wachstumshormons steigen an. Das heißt, dass deine Zellen wichtige zelluläre Reparaturprozesse einleiten.

Eine Freundin, die seit einem Jahr 16 Stunden am Stück Pause beim Essen macht, erzählt mir, dass sie auf der Waage weniger sieht, als gehofft. Doch ihr Bauchfett ist deutlich zurückgegangen. Das merkt sie an ihren Hosen, die weiter werden.

Sportkleidung

Fotograf: Dirk Hölter

Bitte denkt daran, dass übermäßiges Bauchfett langfristig gefährliche Krankheiten verursachen kann. Vor allem, wenn du über 50 Jahre alt bist und unter andauerndem Stress leidest.

Außerdem senkt Intervallfasten die Insulinresistenz und somit das Risiko für Typ-2-Diabetes.

Fasten reduziert oxidativen Stress und Entzündungen. Das hält uns länger jung und widerstandsfähiger.

Wie ihr wisst, hatte mein Mann Pierre am 1. Januar 2020 einen schweren Herzinfarkt. Hier habe ich davon berichtet. Deswegen bin ich sehr froh darüber, zu erfahren, dass Intervallfasten den Blutdruck, das Gesamtcholesterin, das LDL-Cholesterin, die Triglyceride im Blut, Entzündungsmarker und den Blutzuckerspiegel regulieren kann.

Generell leitet Intervallfasten einen zellulären Abbauprozess ein, so dass sich Zellen erneuern können. Das kann auch Krebs oder Alzheimer vorbeugen.

Elischeba Wilde mit Wasserball am Nordseestrand

Fotografin: Tamara Reinhard

Da Abnehmen nicht mein Ziel war, habe ich mich vor Beginn meiner abgeschwächten Intervallfastenzeit nicht auf die Waage gestellt. Allerdings erinnere ich mich daran, dass ich vorher bei einer Größe von 1,80 Meter circa 65 Kilo gewogen habe. Jetzt nur noch 62 Kilo. Trotz reichlich Kohlenhydrate und Schokolade.

Jetzt bin ich gespannt: Hat jemand von euch Erfahrungen mit Intervallfasten gemacht? Gibt es weitere Tipps?

Liebe Grüße von Elischeba

Folge mir auf Instagram und Facebook, damit wir in Verbindung bleiben.
Wenn du Reisevideos liebst, dann abonniere meinen YouTube Kanal ElischebaTV.

VG Wort Zähler

Summary
Intervallfasten mit 14 Stunden Pause - meine Erfahrungen nach 4 Wochen
Article Name
Intervallfasten mit 14 Stunden Pause - meine Erfahrungen nach 4 Wochen
Description
Ich teste vier Wochen lang die 14/10 Methode - die abgeschwächte Version des Intervallfasten und berichte über meine Erfahrungen.
Author
Publisher Name
Elischeba | Reise-, Lifestyle- & Familien Blogazin by Elischeba Wilde
Publisher Logo

19 Kommentare

  1. Tanja
    23/12/2020 / 22:17

    Ja, das soll gut sein und ich wusste nicht, dass man es auch (als Frau *lach*) mit 14 Stunden machen kann. Wenn man Hunger hat, können zwei Stunden Unterschied sehr viel ausmachen.

    • Elischeba
      Autor
      26/12/2020 / 10:02

      Ja, wahrscheinlich kommt es aber auch auch auf den Typ an. Ich habe – wenn ich richtig reinhaue – leichtes Untergewicht und einen niedrigen Blutdruck. Mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass 16 Stunden Pause nicht zu mir passt und sogar kontraproduktiv ist. Ich denke, dass jeder seine optimalen Zeiten findet, wenn er sich fürs Intervallfasten interessiert.

  2. Kathrin
    26/12/2020 / 10:45

    Ich finde die Methode, die du vorstellt (14 /10) für Anfänger ideal. Langfristig ist die 16 zu 8 Methode vom Intervallfasten aber doch effektiver. Vor allem, wenn man sie mit Sport und gesunder Ernährung kombiniert.

    • Elischeba
      Autor
      26/12/2020 / 10:47

      Ja, wer 16/8 zum Ziel hat, kann mit 14/10 gut anfangen. Für mich wäre 16/8 nichts, da ich einen niedrigen Blutdruck und leichtes Untergewicht habe. Sport mache ich gerade mehr – wir haben seit gestern einen Hund. 😉

      Liebe Grüße von Elischeba

  3. Susanne Hagedorn
    27/12/2020 / 16:33

    Intervallfasten hat durchaus positive Aspekte. Menschen, die Magen- oder Darmprobleme haben, sollten diese langen Essabstände lieber meiden.

    sh-e.de

    • Elischeba
      Autor
      27/12/2020 / 21:08

      Ja, das hab ich auch gelesen. Eine Alternative wäre dann 14/10. Mach ich auch – mit meinem niedrigen Blutdruck und Untergewicht wäre 16/8 wohl ziemlich ungesund.

  4. Reinhard
    28/12/2020 / 10:31

    Hallo Elischeba,

    meiner Erfahrung nach kommt es garnicht so sehr darauf an, ob die Essenspausen 14, 16 oder 18 Stunden lang sind. Das muss jeder für sich selbst rausfinden. Ich selbst pausiere manchmal auch 24 Stunden.

    Entscheidend ist, dass man durchs Intervallfasten zurück zu einem “echten” Hungergefühl, aber auch zu einem “echten” Sättigungsgefühl kommt und die Signale seines Körper wieder spürt.

    Ich hab damit nicht nur das Bauchfett reduziert, sondern auch meine Psoriasis (Schuppenflechte) in den Griff bekommen (und zwar ohne Medikamente).

    Außerdem spüre ich, ob mein Körper gerade besonders viel Proteine, Kohlenhydrate oder gar Fett braucht. Und das steigert die Lust am richtigen Essen. Durch das Intervallfasten hat sich für mich die “Kalorienzählerei” komplett erübrigt. Jetzt esse ich, worauf ich Lust habe … aber eben nur dann, wenn ich wirklich Hunger habe … und ich esse so lange, bis ich wirklich satt bin.
    Das ist ein tolles Gefühl !!

    • Elischeba
      Autor
      29/12/2020 / 21:02

      24 Stunden ohne Essen? Du willst nicht wirklich wissen, wie aggressiv ich dann wäre (lach). Klingt aber sehr interessant.

  5. Irmela Hey-Schätzle
    30/12/2020 / 10:27

    Hallo Elischeba,
    das Intervall Fasten ist genau das richtige zum abnehmen für Menschen, die nicht Kalorien zählen wollen. Ich mache das auch schon seit längerem. Meine letzte Mahlzeit nehme ich um 15-16.00h ein. Ich fühle mich wohl und habe sogar abgenommen! Das ist eine sehr gute Methode.

    Ich gehe Abends auch 1 Stunde spazieren, auch das fördert dazu, am nächsten Tag ein gutes Frühstück zu sich zu nehmen, und dann esse ich mein Mittagessen am Nachmittag! So habe ich nur zwei Mahlzeiten am Tag, die mir reichen!

    Danke für deine Tipps. Manches wusste ich noch nicht: Z.B. Morgens 2 Gläser Wasser vor dem Frühstück 🍳 zu sich zu nehmen, da trinke ich erst immer eine Tasse ☕️ Kaffee, um wach zu werden! 👍😉 Liebe Grüße 🌸

    • Elischeba
      Autor
      05/01/2021 / 22:44

      Das ist ja toll, liebe Irmela! 👍

      Weiter so, scheint ja richtig gut zu klappen. Ja, Wasser nach dem Aufstehen hat viele gesundheitliche Vorteile.

      Liebe Grüße von Elischeba

  6. Hanna
    22/01/2021 / 18:50

    Spannender Beitrag! Ich habe auch mal überlegt mit dem Intervallfasten anzufangen, bin dann aber davon abgekommen weil 16h mir einfach zu lang waren und ich auch derzeit nicht vor habe viel abzunehmen. 14h klingt aber echt machbar, danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Hanna

    “life-with-hanna-sophie.de”

    • Elischeba
      Autor
      23/01/2021 / 12:34

      Hallo Hanna, ja, mit 14 Stunden Pause ist es einfacher. 😉 Einfach mal probieren.

      Liebe Grüße von Elischeba

  7. David
    27/01/2021 / 10:19

    Hallo Elischeba,

    ich habe am 01.01.2021 quasi als abgeschwächter „guter Vorsatz” mit dem Intervallfasten begonnen und bisher ca. 4,5 kg abgenommen. Es ist jedoch so, dass der Dezember immer ein extremer Monat für mich ist, da ich wesentlich mehr Schokolade esse, durch Adventskalender und auch Weihnachten. Somit hatte ich im Dezember auch 2 kg zugenommen.

    Ich kann die positiven Effekte bestätigen, die von einigen Vorrednern und auch von dir selbst formuliert wurden. Ein Problem ergibt sich bei mir nur, wenn ich bei Freunden oder der Familie eingeladen bin, da deren Essgewohnheiten natürlich andere sind. Das passt dann ab und an nicht zu meinem Zeitplan. Im Moment kommt es zwar nur selten vor, aber irgendwann werden ja solch größere Treffen wieder erlaubt sein. Wie machst du das?
    Außerdem sagte mir meine Lebensgefährtin und auch meine Schwägerin, dass ich seitdem manchmal sehr blass aussehe. Meine Blutwerte und auch alle sonstigen relevanten Messwerte sind jedoch sehr gut. Hat da eventuell jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße

    David

    • Elischeba
      Autor
      01/02/2021 / 21:44

      Hallo David,

      klasse, dass du so rasch 4,5 Kilo abgenommen hast. Schön, dass du deinen Vorsatz auch umgesetzt hast.

      Wegen deiner blassen Haut: Hast du mal deine Eisenwerte überprüfen lassen? Isst du während den Essenszeiten auch vollwertig und genug Obst und Gemüse?

      Wenn du bei Freunden bist, kannst du doch Ausnahmen machen. Das Leben muss auch Spaß machen. 😉

      Ich mach das mit den 14 Stunden Abstand, wenn ich zu Hause bin. Allerdings nicht zum Abnehmen, sondern einfach wegen den gesundheitlichen Vorteilen. 16 Stunden Pause wäre bei mir nicht gesund, denke ich. Immerhin habe ich von Natur aus Untergewicht und einen sehr niedrigen Blutdruck.

      Ich denke, dass das Bauchgefühl auch eine Rolle spielt. Nicht alles passt zu jedem Menschen.

      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und sei auch nicht zu streng mit dir. 😉

      Elischeba

  8. Anke
    16/05/2021 / 20:10

    Danke für den tollen Artikel,
    Ich hoffe ihrem Mann geht es gut.
    Ich werde ab Morgen mit 14/10 anfangen und hoffe damit abzunehmen da ich sehr stark übergewichtig bin.
    Lg Anke

    • Elischeba
      Autor
      22/05/2021 / 19:04

      Danke, meinem Mann geht es wieder bestens. Oh, dann ganz viel Erfolg!!!!

  9. Elke Hogg
    26/05/2021 / 21:48

    Würde gerne anfangen mit intervall fasten, hab aber ein Problem: Ich arbeite im Nachtdienst – eine Woche arbeiten, eine Woche frei.

  10. Madeleine Buntschu
    12/06/2021 / 12:40

    Mit grossen Augen las ich von der 14/10 statt 16/8 Intervallfasten-Methode (mit der habe ich angefangen, ist aber zu streng). Für die erstere habe ich mich nun entschieden. Wo ich noch ein Fragezeichen habe: Ich arbeite als Tanz- und Trampolinlehrerin meistens abends, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Somit esse ich vielleicht einmal 19.00 h, 20.00 h, 20.30 h etc. Gehe ich Recht in der Annahme, dass es in erster Linie wichtig ist, anschliessend die 14 Stunden fasten einzuhalten. In der Tat ist es ja meist die Schlafenszeit.
    Madeleine Buntschu

  11. S. Bucher
    15/07/2021 / 11:24

    Hallo Elischeba

    Ich muss gestehen dass ich es auch seit 2 Monaten mit der 14-10 und manchmal mit 16-8 auch durchhalte. Da ich Schichtarbeit ausführe ist es mir einfacher mit 14-10.
    Aber: die Hose ist an der Hüfte weiter geworden. Gezielt darauf achten was ich esse mache ich nicht. Habe lediglich mit den Süssigkeiten reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.